Schule und Wirtschaft - ein starkes Team in Sachsen-Anhalt!

In unserem Netzwerk werden die Weichen für eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft gestellt!

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Netzwerks SCHULEWIRTSCHAFT Sachsen-Anhalt!

 

In unserer täglichen Arbeit fördern wir den landesweiten Erfahrungsaustausch zwischen Akteuren aus Schule und Wirtschaft im Bereich der Berufsorientierung und des Übergangs Schule-Beruf.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen und Kontakte zu unseren Arbeitskreisen in den Regionen, zu unseren aktuellen Projekten und Terminen sowie interessante Links zur Unterstützung Ihrer Arbeit.

 

Hinweis: Die Verwendung eines veralteten Browsers kann zu Fehlern in der Darstellung führen. Wir empfehlen die Verwendung eines aktuellen Browsers, um unsere Seite in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können.

 

Aktuelles

Am 19. Juni wurde in Berlin "Zusammen Neues entwickelt"

Kreativ und innovativ zeigten sich die rund 100 Teilnehmenden auf dem zweiten Netzwerktreffen von SCHULEWIRTSCHAFT Ostdeutschland am 19. Juni 2017 im Haus der Wirtschaft in Berlin.

Mit der Methode Design Thinking entwickelten sie in kürzester Zeit passgenaue Prototypen für Programm-, Format- und Produktideen, die Schülern, Azubis und jungen Geflüchteten dabei helfen sollen, einen gelungenen Berufseinstieg zu schaffen.

Ein Bus zur mobilen Berufsorientierung, eine Box zum Sammeln von eigenen Stärken oder ene App, die jungen Geflüchteten durch den Behördendschungel in den Beruf lotsen soll - nur einige Beispiele für die Arbeitsergebnisse, die nun im Netzwerk weiterentwickelt werden.

Hier entlang für weitere Informationen und Bildmaterial.

 

Sachsen-Anhalt hat die stärkste Schule Deutschlands!

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnete am 18. Mai 2017 gemeinsam mit den Partnern von "Starke Schule" die zehn "Stärksten Schulen" Deutschlands aus. Rund 450 Gäste nahmen an der feierlichen Preisverleihung im Deutschen Historischen Museum in Berlin teil. Der ebenfalls verliehene Sonderpreis stand dieses Jahr unter dem Motto "Flüchtlinge willkommen heißen".

Den 1. Platz im Bundeswettbewerb sicherte sich die Ganztagsschule "Johannes Gutenberg" aus Wolmirstedt. Die Gewinnerschule sticht durch eine beispielhafte Leistungsorientierung heraus und bereitet die Schülerinnen und Schüler hervorragend auf die Berufswelt vor. Ihr Konzept des selbstorganisierten und praxisorientierten Lernens führt nachweislich zu einer optimalen Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler.

Der Wettbewerb "Starke Schule" richtet sich an alle allgemein bildenden Schulformen der Sekundarstufe I, die zur Ausbildungsreife führen. Die geehrten Schulen setzten sich unter rund 500 Bewerbern durch und überzeugten die Jury mit innovativen Konzepten, systematischer Förderung und einer gelungenen Berufsorientierung für ihre Schülerinnen und Schüler. Der Wettbewerb prämiert die herausragende Arbeit, die diese Schulen bei der Vorbereitung ihrer Schülerinnen und Schüler auf die Berufswelt leisten und wird alle zwei Jahre von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutsche Bank Stiftung durchgeführt.

 

Weitere Infos: Fernsehbeitrag des MDR | Schuportrait der Gewinnerschule (.pdf) | Audiobeitrag im Deutschlandfunk | Internetseite der GTS "Johannes Gutenberg"

 

Digitale Bildung an Schulen: Pilotprojekt zur Schul-Cloud gestartet

Viele Schulen kennen die Problematik mit der digitalen Bildung: Während im Alltag digitale Geräte längst allgegenwärtig sind, verfügen Schulen häufig über veraltete Hard- und Software in räumlich getrennten Computerräumen. Oft nur beschränkt zugänglich, können Schülerinnen und Schüler jenseits der MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik digitale Lehrangebote im Unterricht sowie für die Vor- und Nachbereitung bisher kaum nutzen.

Das Hasso Plattner Institut Potsdam gestaltet in Zusammenarbeit mit ausgewählten MINT-EC-Schulen ein Pilotprojekt zur Schul-Cloud. Die Grundidee besteht darin, Bildungsinhalte nicht mehr in abgeschlossenen Silos und in Lehrbüchern oder auf individuellen Rechnern in den Schulen zu platzieren. Stattdessen werden die Lerninhalte der Schul-Cloud zentral auf den Servern in Rechenzentren vorgehalten und sind dadurch überall verfügbar. Der Zugriff auf digitale Bildungsangebote und -medien ist von jedem Ort aus möglich.

Die Einrichtung einer Schul-Cloud kann maßgeblich dazu beitragen, die anfangs dargestellten Probeme zu lösen und schul- und bundeslandübergreifende Synergien zu schaffen. Sie bietet einen kostengünstigen und zukunftssicheren Ansatz, mit dem Jugendliche flächendeckend auf professionell gewarteten IT-Systemen neueste digitale Lehrangebote nutzen zu können. Darüber hinaus werden Lehrkräfte von der Administration entlastet und können sich wieder vol auf ihre Lehraufgaben konzentrieren.

Mehr Informationen zum Pilotprojekt

 

"Das hat Potenzial!": SCHULEWIRTSCHAFT-Preis wird erneut ausgeschrieben

Auch in diesem Jahr sucht SCHULEWIRTSCHAFT bundesweit herausragende Unternehmen, Schulen und Verlage. Unter dem Motto "Das hat Potenzial!" werden besonderes Engagement an der Schnittstelle Schule-Beruf bzw. innovative Lehr- und Lernmedien zur ökonomischen Bildung prämiert. Der Wettbewerb wird in den drei Kategorien Unternehmen, Kooperationen zur digitalen Digitalen zwischen Schulen und Unternehmen sowie Schulbuchverlage ausgeschrieben.

Eine Bewerbung ist bis zum 31. Juli 2017 über www.schulewirtschaft.de möglich. Ende des Jahres werden die Preisträgerinnen und Preisträger im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie öffentlich ausgezeichnet.

 

Am 19. Juni 2017 heißt es in Berlin: "Zusammen Neues entwickeln"

Die Beaufragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke, und SCHULEWIRTSCHAFT Ostdeutschland laden Sie herzlich zum Netzwerktreffen am 19. Juni 2017 in Berlin ein.

In diesem Jahr wollen wir "Zusammen Neues entwickeln". Dabei sind Ihre Kreativität und Innovationskraft gefragt. Unsere Fragestellung lautet: Wie können die beruflichen Zukunftsvorstellungen von Jugendlichen und jungen Geflüchteten mit den Bedürfnissen regionaler Unternehmen in Einklang gebracht werden?

Die Methode, die wir Ihnen dabei vorstellen und anwenden möchten, heißt Design Thinking. Sie erfordert einen aktiven Perspektivwechsel und führt so zu innovativen Lösungen abseits der bekannten Wege. Gemeinsam möchten wir mit Ihnen, unter Leitung erfahrener Coaches, den gesamten Design Thinking Prozess durchlaufen. Aus Ihren Ideen entstehen konkrete Modelle, die Sie - genau wie die vielseitig einsetzbare Design Thinking Methode selbst - für Ihre Arbeit vor Ort künftig nutzen können.

 

Termin:

Montag, 19. Juni 2017, 9.30 bis 17.00 Uhr

Ort:

bbw Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandeburg, Am Schillertheater 2, 10625 Berlin

Anmeldung:   

Bitte melden Sie sich bis zum 01. Juni 2017 über diesen Link an.

 

 Jetzt herunterladen: Einladung & Programm

 

Am 27. April 2017 wird wieder über den Tellerrand geschaut

Magdeburg, 27.02.2017. Im Rahmen des bundesweiten Zukunftstags lernen Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 5 neue Perspektiven kennen! Der Boys’Day lädt Jungen dazu ein, pflegerische, soziale und erzieherische Berufe auszuprobieren und damit die eigenen Erfahrungen auszubauen. Der Girls’Day soll Mädchen die Möglichkeit bieten, einen Einblick in die Berufsfelder Forschung, Wissenschaft, Technik, Handwerk und Industrie zu gewinnen.

 

Unsere Empfehlung an alle Unternehmen: Registrieren Sie Ihre Angebote in den jeweiligen Online-Radar!

 

1. Informieren Sie sich online über die Girls'Day-Berufe und die Boys'Day-Berufe. Am Zukunftstag sollen die Mädchen und Jungen Angebote wählen, die geeignet sind, das traditionelle, geschlechtsspezifisch geprägte Spektrum möglicher Berufe zu erweitern. Dieser Intention nach werden nur Girls'Day-Angebote im Radar gelistet, wenn Frauen in dem vom Unternehmen angegebenen Berufsfeld unterrepräsentiert sind. Boys'Day-Angebote werden den interessierten Schülerinnen und Schülern ebenfalls nur angezeigt, wenn Männer in den angegebenen Berufen weniger stark vertreten sind.

 

2. Veröffentlichen Sie Ihre Angebote auf dem Girls'Day-Radar oder dem Boys'Day-Radar. Mit dem Wissen über die Girls'Day-Berufe und die Boys'Day-Berufe können Sie Ihre Angebote im jeweiligen Radar veröffentlichen. Der Boys'Day-Radar und der Girls'Day-Radar sind die erste Anlaufstelle interessierter Schülerinnen und Schüler. Der Eintrag in dem Online-Tool ist kostenfrei und unterstützt Sie in einem hohen Maße bei der Bewerbung Ihrer Aktivitäten am Zukunftstag 2017.

 

Die Schülerinnen und Schüler erhalten an eine Freistellung vom Unterricht und somit die Chance, den gesamten Schultag für die Gewinnung von Einblicken in das Unternehmen bzw. die Einrichtung oder den Betrieb zu nutzen.

 

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Zukunftstag 2017!

 

Herzlichen Glückwunsch! "Starke Schule"-Landessieger ausgezeichnet

Magdeburg, 19.01.2017. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung zeichnete Marco Tullner, Bildungsminister den Landes Sachsen-Anhalt, die Landessieger des bundesweit größten Schulwettbewerbs "Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen" aus. Lehrkräfte und Schulleitungen nahmen gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern die Preise im Gesellschaftshaus Magdeburg entgegen.

Die Ganztagsschule "Johannes Gutenberg" in Wolmirstet überzeugt mit ihrem Konzept des selbstorganisierten und praxisorientierten Lernens und sicherte sich den mit 5.000 Euro dotierten ersten Platz. Die Integrierte Gesamtschule "Willy Brandt" in Magdeburg erreichte den zweiten Platz und erhält für ihr Schulkonzept, das auf individuelle Zielvereinbarungen und daraus abgeleitete Förderpläne baut, 3.500 Euro. Mit dem dritten Platz und 2.000 Euro wurde die Sekundarschule Zörbig für ihre gute Vernetzung in der Region und den sich daraus ergebenen berufsorientierenden Angeboten ausgezeichnet. Die Sekundarschule "Adolf Diesterweg" in Stendal und die Sekundarschule "Friedensschule" in Dessau-Roßlau belegten den vierten und fünften Platz und werden ebenfalls in das länderübergreifende Netzwerk aufgenommen.

Durch die Aufnahme in das Netzwerk erhalten die Lehrkräfte und Schulleitungen vier Jahre lang Zugang zu zahlreichen akkreditierten Fortbildungen zur Unterrichts- und Organisationsentwicklung. Es versteht sich als Forum, in dem sich die engagiertesten Lehrkräfte Deutschlands austauschen, weiter qualifizieren und über Bundeslandgrenzen hinweg zusammen an der Schule von morgen arbeiten.

Gemeinsam mit den Gewinnern der anderen Bundesländer hat die erstplatzierte Ganztagsschule "Johannes Gutenberg" aus Wolmirstedt nun die Chance auf den Bundessieg, der im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 18. Mai 2017 bekannt gegeben wird.

Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutsche Bank Stiftung durchgeführt. 

 

Zum Archiv:   2016   2015

Träger der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Sachsen-Anhalt