Schule und Wirtschaft - ein starkes Team in Sachsen-Anhalt!

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Netzwerks SCHULEWIRTSCHAFT Sachsen-Anhalt!

 

In unserer täglichen Arbeit fördern wir den landesweiten Erfahrungsaustausch zwischen Akteuren aus Schule und Wirtschaft im Bereich der Berufsorientierung und des Übergangs Schule-Beruf.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen und Kontakte zu unseren Arbeitskreisen in den Regionen, zu unseren aktuellen Projekten und Terminen sowie interessante Links zur Unterstützung Ihrer Arbeit.

 

Hinweis: Die Verwendung eines veralteten Browsers kann zu Fehlern in der Darstellung führen. Wir empfehlen die Verwendung eines aktuellen Browsers, um unsere Seite in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können.

 

Aktuelles

SAVE THE DATE

Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Halle (Saale) lädt Sie ganz herzlich ein zum

Schulleiter-Forum "Schule trifft Unternehmen"

am 17. und 18. Januar 2019.

Wir möchten den Austausch zwischen Schulleiter*innen, Unternehmensvertreter*innen und Akteuren in der Berufs- und Studienorientierung fördern und konkrete Impulse für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Schulen und außerschulischen Partnern geben. Gemeinsam werden wir in Workshops, Vorträgen und Gesprächen Handlungsfelder entdecken, die für die Schulleitung, Geschäftsführung und Personalentwicklung gleichermaßen interessant sind.

 

Dieses Jahr wird sich alles rund um das Thema "Maker@School" drehen.

 

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor.

 

 

SCHULEWIRTSCHAFT-Newsletter 05/2018

Die aktuelle Ausgabe informiert Sie unter anderem über:

  • zum Lehrerportal Wirtschaft und Schule
  • zur Fachtagung „Einfach Zukunft – Integration geflüchteter junger Menschen“ am 04.12.2018 in berlin
  • zur neuen Kooperation mit der Videoplattform WATCHADOO.


Neuigkeiten aus dem Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT können Sie hier ebenso finden wie interessante Veranstaltungen sowie kommende Termine.

 

Klicken Sie hier, um den Newsletter online anzusehen.

 

Leitbild "Ökonomische Bildung - praxisnah, fundiert, zeitgemäß"

 

Unserer Überzeugung nach brauchen junge Menschen eine fundierte ökonomische Bildung, um sich in der Wirtschafts- und Arbeitswelt orientieren, urteilen und mitgestalten zu können. Ziel der ökonomischen Bildung ist es, dass sie mit Sachkenntnis und Urteilskraft, verantwortungsbewusst und souverän eigene Entscheidungen treffen. Praxiserfahrungen wie im Schülerbetriebspraktikum sind nur möglich vor Ort im Betrieb. Wirtschaftsnähe heißt für uns Praxisnähe. Die Berufliche Orientierung wird durch die ökonomische Bildung in einen größeren Kontext eingeordnet. Ökonomische Bildung in Deutschland soll zudem das Modell der Sozialen Marktwirtschaft vermitteln und dabei nicht zuletzt die Bedeutung der Betriebe verdeutlichen. In diesem Sinne verstehen wir die Angebote unseres Netzwerks an Lehrerfortbildungen, unterstützenden Materialien und den JUNIOR-Schülerfirmen.

 

Was wir darunter verstehen und was wir anbieten, zeigt unser Leitbild "Ökonomische Bildung - praxisnah, fundiert, zeitgemäß".

 

Das Leitbild finden Sie als Download unter www.schulewirtschaft.de/oekonomischebildung

 

 

Wirtschaft • Politik • Gesellschaft • Umwelt

Lösungen finden! – Gemeinsam mit Forschenden

YES! – Young Economic Summit ist einer der größten deutschen Schulwettbewerbe zu ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Fragestellungen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10-12 unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. YES! bietet spannende Projektarbeit zu aktuellen Themen mit dem Ziel, im Team eigene Lösungen zu entwickeln. Beim YES! steht die lösungsorientierte und wissenschaftsbasierte Zusammenarbeit mit Forschenden im Mittelpunkt. Neben Einblicken in wissenschaftliches und lösungsorientiertes Arbeiten, bietet das YES! Tipps und Tricks zum Einsatz digitaler Werkzeuge und leitet zu einem digitalen kollaborativen Arbeiten an.

 

Unterstützt wird das YES! von den wissenschaftlichen Partnern: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), European School of Management and Technology (ESMT) Berlin, GIGA German Institute of Global and Area Studies aus Hamburg, ifo Institut - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München, Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW), Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln, Leibniz-Gemeinschaft, RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung aus Essen, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU), WZB Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) aus Mannheim. DIW Berlin, GIGA Hamburg, ifo München, IfW Kiel, IWH Halle, RWI Essen, WZB Berlin, ZEW Mannheim und die ZBW sind Mitglieder der Leibniz-Gemeinschaft.

 

Jetzt informieren, anmelden und mitforschen

SCHULEWIRTSCHAFT-Newsletter 04/2018

Die aktuelle Ausgabe informiert Sie unter anderem über:

  • neue Publikationen zur ökonomischen Bildung
  • die Weiterentwicklung des Netzwerkes SCHULEWIRTSCHAFT
  • neue Beiträge über SCHULEWIRTSCHAFT-Preisträger.


Neuigkeiten aus dem Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT können Sie hier ebenso finden wie interessante Projekte und Wettbewerbe sowie kommende Termine.

 

Klicken Sie hier, um den Newsletter online anzusehen.

 

 

PROFILehrkraft – die eigenen Stärken als Lehrerin oder Lehrer reflektieren

Lehrerinnen und Lehrer haben eine Schlüsselrolle für die Qualität des Bildungssystems. Professionelles Handeln als Lehrerin und Lehrer heißt, die eigene Arbeit zu reflektieren und zu evaluieren. Zu dieser beruflichen Weiterentwicklung will das neue, online verfügbare „PROFILehrkraft“ beitragen. Mit Hilfe verschiedenen Items kann das eigene professionelle Handeln gesichtet und Handlungs- oder Fortbildungsbedarf konkretisiert werden.

SCHULEWIRTSCHAFT hat PROFILehrkraft mit Expertise aus Schule, Schulberatung, Fortbildung und der BDA formuliert. Ziel ist es, zur Personalentwicklung von guten und qualifizierten Lehrerinnen und Lehrern beizutragen, die offen sind für neue Herausforderungen und Wege.

PROFILehrkraft ist gut für Späteinsteiger in den Lehrerberuf nutzbar, aktive Lehrkräfte schauen, wo sie stehen, Studienanfänger können testen, ob ihnen die spätere Tätigkeit überhaupt liegt. Vor allem können Schulleitungen PROFILehrkraft sehr gut nutzen, um auf dieser Basis Personalentwicklungsgespräche mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zu führen.

 

Das Online-Tool finden Sie hier

 

Ganztag an Schulen zur Berufsorientierung nutzen

Neue Handreichung für Schulen, Unternehmen und SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeitskreise

Ganztag an Schulen ist nicht bloß Unterricht am Vormittag, Essenausgabe am Mittag und Betreuung mit Freizeitangeboten am Nachmittag. Ganztag bedeutet vor allem mehr Lernzeit in der Schule. Damit bietet der Ganztag zugleich mehr Raum für eine systematische und praxisnahe Berufsorientierung und Übergangsbegleitung.

Beispiele, wie der Ganztag zur Berufsorientierung genutzt werden kann, welche Angebote und Instrumente besonders geeignet sind und welche Erfolgsfaktoren zum Gelingen beitragen werden, stellt die Handreichung zusammen. Die Handreichung gibt Schulen und Unternehmen Anregungen und praktische Hilfe bei der Organisation und Umsetzung von Angeboten zur Berufsorientierung im Ganztag.

 

Die Handreichung finden sie hier

Träger der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Sachsen-Anhalt